Inhaltsstoffe von Räuchermischungen

Bilsenkraut (Hyoscyamus)

Bilsenkraut (Hyoscyamus)

Räuchermischungen können die verschiedensten Bestandteile enthalten. Einige der Inhaltsstoffe wollen wir in einer Serie vorstellen. Marihuanilla und Wild Dagga wurden bereits in einem vorangeganenen Beitrag beschrieben. Ein eher unbekanntes Kraut ist Bilsenkraut. Schon seit Jahrtausenden sind die Bilsenkräuter (Hyoscyamus niger, Hyoscyamus albus und Hyoscyamus muticus) in Europa und Asien als Heilkraut und Droge bekannt. Das Kraut war schon den Römern, Griechen Continue reading “Inhaltsstoffe von Räuchermischungen”

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmailby feather
Facebooktwitterlinkedinrssyoutubevimeoby feather

Beliebtester Cannabisersatz

Was ist die beste Alternative zu Cannabis?

Wie wir alle wissen ist sind Handel, Einfuhr und Besitz von Cannabis in Deutschland verboten. Aber gibt es eigentlich Pflanzen die ähnlich wirken wie Cannabis? Ja, die gibt und einige der beliebtesten werden in diesem Artikel zusammengefasst.

Marihuanilla

Leonurus Sibiricus (Marihuanilla) kann eine Höhe von 2m erreichen. In diversen Ländern werden die Blätter und Blüten zur Entspannung geraucht oder als Tee getrunken.

Wild Dagga

Leonotis Leonurus (Wild Dagga) kann bis zu 5m hoch werden, kommt aber auch als Kleingewächs bis 50cm in der Natur vor. Teilweise wird es als Tabakersatz genutzt, kann aber vor allem als Extrakt eine berauschende Wirkung entfalten.

Stechapfel

Stechapfel (Datura) wurde bis Ende des 19. Jahrhunderts als Heilkraut gegen Asthmaleiden verwendet. Stechapfel kann je nach Einnahmemenge und Einnahmeart einen sehr starken Rauschzustand verursachen.

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmailby feather
Facebooktwitterlinkedinrssyoutubevimeoby feather

Kava / Kawa Kawa

Kava Kava / Kawa Kawa (Piper methysticum)

Diese Pflanze, auch Rauschpfeffer genannt, gilt als die bekannteste psychoaktive Droge Ozeaniens. In der Medizin findet diese Pflanze Anwendung als Antidepressivum und angstlösendes Mittel. Die aus ursprünglich Neuginea stammende Pflanze enthält die Substanzen Kawain, Methysticin und Yangonin. Vor allem auf Hawaii und Neuguinea findet Kava Kava als Droge Benutzung.
In hohen Dosen konsumiert wirkt die Droge einschläfernd, bei länger andauernder Konsumierung ist eine angstlösende Wirkung zu beobachten.
Kava / Kawa Kawa wird von einigen Ärzten als Antidepressiva angeordnet, die Einnahme erfolgt jedoch zumeist mit ärztlicher Überwachung.

Der Nachteil dieser Arznei sind die zahlreichen Nebenwirkungen, diese können unter anderem sein:

– Magen-Darm-Beschwerden
– Erweiterung der Pupillen, evtl. auftretende Sehstörungen
– Gelbfärbung der Haut
In Einzelfällen wurden in den letzten Jahren auftretende Leberschäden bei der Verabreichung von Kava Kava beobachtet. Es wird davon ausgegangen, dass dies abhängig von der Höhe der Dosierung war.
In Deutschland wurden sämtliche Präparate mit dem Inhaltsstoff Kawa Kawa aus dem Verkehr gezogen. In den USA dagegen sind diese Medikamente weiterhin legal erhältlich.
In den westlichen Ländern findet Kawa Kawa/Kava Kava als Droge kaum Anwendung.

Weitere Infos über Kava / Kawa Kawa:

http://de.wikipedia.org/wiki/Kava

http://drugscouts.de/de/lexikon/kava-kava

Informationen über weitere Drogen der Natur finden Sie hier:

http://herbalgator.com/meskalin

http://herbalgator.com/stechapfel

http://herbalgator.com/schlafmohn

http://herbalgator.com/bilsenkraut-naturdroge

http://herbalgator.com/wild-dagga

http://herbalgator.com/marihuanilla

Hier geht es direkt zum Smartshop von Herbalgator:

http://herbalgator.com/smartshop

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmailby feather
Facebooktwitterlinkedinrssyoutubevimeoby feather